Bitte beachten Sie, dass wir Cookies verwenden, um die Nutzung dieser Website zu verbessern. Wenn Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Genaue Informationen finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie

Filter schließen
Ergebnisse filtern
von bis
  •   (19)
  •   (4)
  •   (3)
  •   (5)
  •   (1)
  •   (1)
  •   (1)
  •   (5)
  •   (1)
  •   (5)
  •   (2)
  •   (11)
  •   (15)
  •   (17)
  •   (44)
  •   (49)
  •   (50)
  •   (47)
  •   (42)
  •   (38)
  •   (37)
  •   (37)
  •   (35)
  •   (14)
  •   (8)
  •   (11)
  •   (6)
  •   (38)
  •   (15)
Jagdstiefel 52 Artikel
29%
Hanwag Alaska 4HT GTX
Hanwag Alaska 4HT GTX
ab € 189,00 € 269,00

1 Verfügbare Grössen:

9,5
31%
45%
Kamik Damen-Winterstiefel Alborg
Kamik Damen-Winterstiefel Alborg
ab € 59,00 € 109,00

2 Verfügbare Grössen:

37
41
33%
Grub's Damen-Gummistiefel Skyline 4.0
Grub's Damen-Gummistiefel Skyline 4.0
ab € 79,00 € 119,00

1 Verfügbare Grössen: Schwarz

Partnerwahl Jagdstiefel 

Erfolgreich Jagen bedeutet sich der jeweiligen Landschaft, der dortigen Witterung und der auszuübenden Jagdart anzupassen. Dazu wird adäquate Jagdbekleidung und Jagdausrüstung benötigt. Hierbei ist Funktion und Vielseitigkeit gefordert. Es gibt unterschiedliche Flächen auf denen gejagt wird, die nicht immer einfach zu meistern sind. Auf der Jagd geht es häufig über Stock und Stein, bergauf, bergab und das abseits des Weges. Aber auch die Witterungsbedingungen sind täglich wechselnd. Gejagt wird bei Sonnenschein, Regengüssen oder Schneefall und jeglichen Temperaturen. Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, brauchen Sie einen verlässlichen Jagdstiefel

Neue Jagdstiefel kaufen - Anprobe, Größe und Passform

Hochwertige Jagdschuhe komplettieren das Jagdoutfit. Die Frage ist, ob Sie einen vielseitigen Alrounder oder einen Spezialisten benötigen? Beim Kauf eines Jagdstiefels bleibt die Qual der Wahl Ihnen überlassen. Wichtig ist, dass Sie den Jagdstiefel auf jeden Fall vorher probieren. Die richtige Größe und Passform sind maßgeblich für die Kaufentscheidung. Laufen Sie mehr, als nur ein paar Probeschritte und wenn möglich auch ein Stück bergab. Während der Anprobe muss der Schuh, wie im richtigen Einsatz fest geschnürt werden. Ein Jagdstiefel sollte größer, als ein normaler Straßenschuh gewählt werden. Bestellen Sie lieber eine kleine Auswahl, um Zweifel an Passform oder Größe ausschließen zu können. Unterschieden wird zwischen:

  • Jagdhalbschuh
  • Jagdstiefel
  • Jagdgummistiefel
  • Jagdwinterschuhe

Achten Sie beim Kauf eines Jagdstiefels auf die Bezeichnung Damen oder Herren. Inzwischen gibt es von allen namhaften Firmen extra Damenmodelle, die über einen Damenleisten gefertigt werden. Die Passform ist speziell auf Frauen abgestimmt. Ein Jagdstiefel sollte vor allem eines: gut sitzen und keinesfalls drücken oder scheuern. Wenn Sie bei der Anprobe alles sorgfältig beachten, kann die Einlaufphase minimiert oder sogar übersprungen werden.

Welche Jagdstiefel für welchen Zweck?

Die Frage ist, wofür Sie das Schuhwerk brauchen? Soll es nur zum Kirren, Fütterung beschicken oder auf die leichte Pirsch gehen, dann reichen Jagdhalbschuhe aus Synthetik, Leder oder einer Kombination aus beidem. Im Onlineshop führen wir jagdliche Halbschuhe der Firmen Meindl, Lizard und Blaser.

Für die anspruchsvolle Pirsch oder das Durchgehen auf einer Treib- und Drückjagd empfiehlt sich ein höherer Jagdstiefel aus Leder, der den Knöchel umschließt und stützt. So haben Sie auch in unwegsamem Gelände genügend Halt und knicken nicht um. Eine rutschfeste Profilsohle ist hier von Vorteil. 

Der wasserdichte Jagdgummistiefel eignet sich für alle Regentage, das Pirschen durch modrige, nasse Wiesenflächen und den täglichen Hundespaziergang zum Schutz vor Nässe, Schmutz und Zecken. Eine rutschfeste Profilsohle ist bei einem Jagdgummistiefel besonders wichtig, da nasser Untergrund oft glitschig und rutschig ist. 

Wer Tradition und Innovation verbinden möchte, kauft sich einen Zwiegenähten. Beim echten zwiegenähten Jagdstiefel werden im ersten Schritt das Oberleder, das Futter und Brandsohle zusammengenäht. Im zweiten Schritt werden Oberleder, Rahmen und Zwischensohle zusammengenäht. Das Oberleder ist so doppelt (zwiefach) mit dem Schuhboden vernäht. 

Allwettertaugliches Schuhwerk

Für die Wetterfestigkeit von Jagdstiefeln ist unter anderem das Futter verantwortlich. Zur Auswahl stehen: Leder- oder Textilfutter mit einer eingearbeiteten Membran. Beim Futter geht es nicht nur um Wasserdichtigkeit, sondern  um Tragekomfort und ein angenehmes Fußklima. Denn feuchte Füße, egal ob von innen oder außen, verursachen durch scheuernde Materialien Blasen an den Füßen. Ein 100 % wasserdichter Stiefel ist mit einer Membran ausgestattet, die wasserdicht und atmungsaktiv ist. Für lange Touren, auch über Tage, ist ein Jagdstiefel mit Membran von klarem Vorteil. Der klassische Stiefel mit Lederfutter ist etwas atmungsaktiver, komfortabler und mit einem hochwertigen, gepflegtem Außenleder auch fast wasserdicht.

Für die extrem kalten Tage im Winter gibt es Jagdstiefel mit warmem Futter, wie Lammfell, isolierendem Filz oder, bei Gummistiefeln, mit Neoprenfutter. Eine rutschsichere Sohle ist im Winter für des Jägers Schuhwerk genauso wichtig, wie der Winterreifen für Auto und Autofahrer. Die Firmen Meindl und Hanwag sind in der Entwicklung funktionaler Sohlen absolut innovativ und marktführend

Jagdstiefel – und was ziehe ich drunter?

Nicht zu unterschätzen sind funktionale Jagdsocken. Ziehen Sie auf längeren Touren Unterziehstrümpfe zum Beispiel die TS 100 von Thermo Funktion an. Diese nehmen die entstandene Feuchtigkeit auf und geben sie an die Überziehsocke TS 500 aus reiner Wolle ab. Die Füße bleiben so angenehm trocken. 

Jagdstiefel hegen & pflegen

Einen gut eingelaufenen Partner möchte keiner gern schnell wieder auf- oder weggeben. Daher sollten Sie Ihre Jagdschuhe stets gut pflegen. Tipps und Tricks hierzu finden Sie in dem Grube-Blogbeitrag "Wanderschuhe pflegen: Das Einmaleins für Ihre treuesten Begleiter."

 

Zuletzt angesehen